Radverkehr

Landesminister überbringt Fördermittelbescheid

"Mit der Richtlinie zur Förderung von Lastenfahrrädern haben wir zum Jahresbeginn sehr große Aufmerksamkeit erregt", erläuterte Infrastrukturminister Beermann beim Pressetermin: "Allein bis Ende Juni sind bei uns 350 Fördermittelanträge eingegangen im Umfang von 1,4 Millionen Euro."

Zu den bereits bewilligten 124 Elektro-Lastenfahrrädern gehört auch jenes. für das die Stadt Hohen Neuendorf am 4. Februar 2021 einen Fördermittelantrag einreichte. "Das Förderprogramm der Landesregierung hat zeitlich perfekt zusammengepasst mit dem beschlossenen Projekt aus unserem Bürgerhaushalt, in diesem Jahr ein Lastenfahrrad für die Allgemeinheit anzuschaffen", schließt Hohen Neuendorfs stellvertretender Bürgermeister Volker-Alexander Tönnies den Kreis.

Elektro-Lastenfahrrad mit Transportmöglichkeit für Kleinkinder

In Absprache mit der Vorschlageinreicherin Jutta Makowski schaffte die Stadt ein dreirädriges Elektro-Lastenfahrrad der Marke Bakfiets an. Die Holzkiste mit zwei klappbaren Sitzbänken und Sicherheitsgurten ist sowohl für den Transport von Kleinkindern als auch schwerem Gerät mit einem Gesamtgewicht bis zu 100 Kilo geeignet. Mit Sonderausstattung (Anti-Platt-Bereifung, Schnellspanner, Box-Abdeckung) und Fahrradschloss kostet das Lastenrad rund 4.950 Euro. Fördermittel gab es in Höhe von 3.400 Euro. 

Ausleihstandort in der Wiesenstraße 1

"Mein Dank geht an die Familie Keller, die mit ihrem Imkereifachgeschäft ApisPro dem Lastenfahrrad einen Standort gibt", lobte Dr. Raimund Weiland, Vorsitzender der Stadtverordnetenversammlung, die Unterstützung des Projektes durch Geschäftsinhaber Tobias Keller. Hier in der Wiesenstraße 1 können Interessierte das E-Lastenfahrrad zukünftig ausleihen.

Ausleihen über das Projekt "fLotte"

Das neue E-Lastenfahrrad mit dem Namen "Maja" kann ausschließlich online über die Internetplattform fLotte Brandenburg – fLotte Berlin (flotte-berlin.de) zum Ausleihen gebucht werden. Registrieren, Fahrrad und Zeitraum auswählen, vor Ort Unterlagen ausfüllen, Kopie vom Personalausweis hinterlegen - und schon können volljährige Interessierte das Lastenfahrrad für ein bis drei Tage kostenfrei ausleihen.

Betreut wird das ehrenamtliche Projekt  "fLotte" vom ADFC Berlin. "Der Gedanke des Teilens steht dabei im Vordergrund", verdeutlicht Projektorganisator Thomas Büermann. "Maja ist das 180. Lastenrad, das in die fLotte aufgenommen wird. In Brandenburg sind derzeit acht Räder an die fLotte angebunden."

"Bürgerhaushalt ist tolles Projekt"

Zwei dieser Lastenräder stehen in Hohen Neuendorf. Das Lastenrad "Hubert" wurde im letzten Jahr vom ADFC Hohen Neuendorf in Eigeninitiative angeschafft und kann an der St.-Hubertus-Apotheke in der Schönfließer Straße ausgeliehen werden. "Über den Bürgerhaushalt haben wir jetzt das zweite Lastenfahrrad realisiert, ein tolles Projekt", freut sich Jutta Makowski. Während sie die Patenschaft für "Hubert" innehat, ist ihr Mann Viktor Makowski nunmehr Pate von "Maja".

STADTRADELN 2021: Ergebnisse

Es ist das vierte Jahr in Folge, dass sich Hohen Neuendorf an dem bundesweiten interkommunalen Wettbewerb beteiligt. Die Aktion Stadtradeln geht auf Initiative des Klima-Bündnisses zurück, einem Netzwerk europäischer Kommunen in Partnerschaft mit indigenen Völkern, das lokale Antworten auf den globalen Klimawandel entwickelt.

Gleich 554 aktive Radlerinnen und Radler (2020:371) schafften im Aktionszeitraum vom 14. August bis 3. September 2021 81.176 Kilometer und damit gut 5.000 Kilometer mehr als im Vorjahr.

Erneut schloss das Marie-Curie-Gymnasium als aktivstes Schulteam mit den meisten Radkilometern pro Teilnehmer in Kategorie A ab; die 55 Schülerinnen und Schüler schafften im Schnitt 164 Kilometer. Auf Platz 2 in dieser Kategorie landete die Ahorn Grundschule mit 105 Kilometern je Radler bei 33 Aktiven. 

In der Kategorie B triumphierte "BosRo" als aktivstes Team mit den meisten Radkilometern je Teilnehmer. Drei Radler fuhren durchschnittlich 947 Kilometer in der Aktionszeit.

Die Grundschule Niederheide obsiegte schließlich in der Kategorie C der Teams mit den meisten Radkilometern (14.468) insgesamt vor der Mosaik-Grundschule (10.378) zum Stichtag am 3. September. 

 

Stadtradeln - Wettbewerb für Radförderung, Klimaschutz und Lebensqualität

Wie fahrradaktiv ist Hohen Neuendorf? Das will die Stadt mit der Teilnahme an der Aktion "STADTRADELN" herausfinden. In einem Zeitraum von 21 Tagen heißt es: Jeder geradelte Kilometer zählt, ganz gleich ob auf dem Weg zur Arbeit, zum Training, zum Einkauf oder bei einer Freizeittour am Wochenende. Fahrradbegeisterte, die in Hohen Neuendorf leben oder arbeiten, sind eingeladen, sich anzuschließen und alle Radtouren im Aktionszeitraum zu dokumentieren. "Damit möchten wir einen Perspektivwechsel anregen, der die Chancen der nachhaltigen Mobilität in den Blick nimmt, auch hinsichtlich einer lebendigen und aktiven Innenstadt", so Hohen Neuendorfs Klimaschutzbeauftragte Heiderose Ernst. 

Teilnehmen können Radfahrerinnen und Radfahrer, die sich auf www.stadtradeln.de/hohen-neuendorf registrieren und sich einem Team der Stadt anschließen. Auch die Bildung von Unterteams, zum Beispiel Klassen innerhalb einer Schule, ist seit diesem Jahr möglich und soll den Wettbewerb zusätzlich anregen.

Die Aktion Stadtradeln geht auf Initiative des Klima-Bündnisses zurück, einem Netzwerk europäischer Kommunen in Partnerschaft mit indigenen Völkern, das lokale Antworten auf den globalen Klimawandel entwickelt.

STADTRADELN-App unterstützt die Radverkehrsplanung

Fahrradfahrende, die für ihre Teilnahme die STADTRADELN-App zur Aufzeichnung der gefahrenen Kilometer nutzen, punkten doppelt. Denn die von der App erfassten Strecken werden anonymisiert von der Technischen Universität Dresden ausgewertet. Die Erkenntnisse kann die Stadt dann für ihre Radverkehrsplanung nutzen - zum Beispiel wie schnell gefahren wird oder wo der Radverkehrsfluss verlangsamt wird. Ergänzende Hinweise zur Radinfrastruktur können Nutzerinnen und Nutzer über die Meldeplattform "RADar!" geben.

Fahrradklima-Test zeigt Stärken und Schwächen auf

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) hat die Ergebnisse des Fahrradklima-Tests 2020 veröffentlicht. In Hohen Neuendorf nahmen insgesamt 83 Menschen an der Befragung teil. Diese erfasst die Zufriedenheit, das subjektive Empfinden mit dem Radverkehr im eigenen Wohnort und erlaubt einen Vergleich mit anderen Städten. Als besonders positiv wurde die Erreichbarkeit des Stadtzentrums hervorgehoben. Als Schwäche wurde die Breite und Oberfläche der Radwege benannt. 

Radlerinnen und Radler blicken häufig neidisch auf die Niederlande. Die Verkehrsplanung richtet sich dort vielerorts an den Interessen der Radfahrenden aus. Doch auch deutsche Städte und Gemeinden arbeiten auf eine verbesserte Radinfrastruktur hin, die mehr Menschen dazu bewegt, aufs Rad zu steigen. Der neu aufgebrachte Fahrradschutzstreifen auf der L171 / Schönfließer Straße, die Radwegbeleuchtung zwischen Bergfelde und Birkenwerder, die Beteiligung am Anradeln und Stadtradeln sowie Verkehrssicherheits-Aktionen sind nur einige Beispiele des vergangenen Jahres aus Hohen Neuendorf für solche Anstrengungen.

Konstante Werte für Mittelfeld-Platzierung

Nicht genug, findet die Gruppe der Radfahrer und vergibt mit einer 3,9 (Schulnotenprinzip) die gleiche Gesamtnote wie bei der vorherigen Befragung vor zwei Jahren. Im Vergleich aller bundesweit teilnehmenden Städte mit ähnlicher Einwohnerzahl ist das Platz 197 von 415 und damit exakt im Bundesdurchschnitt von 3,9. Als positiv empfinden die Befragten die Erreichbarkeit des Stadtzentrums (2,4), das zügige Radfahren in der Stadt (2,6) sowie das Radfahren durch Alt und Jung (3,0). Gesteigerten Verbesserungsbedarf sehen die Teilnehmenden beim Thema Fahrraddiebstahl (4,7), bei der Breite der (Rad) Wege (4,8) und bei der Verfügbarkeit von Öffentlichen Fahrrädern (5,2). 

Sicherheitsgefühl am wichtigsten

Neben der Bewertung der einzelnen Kategorien bewerteten die Befragungs-Teilnehmenden zudem, welche Themen für sie einen hohen Stellenwert einnehmen. Hier rangiert das allgemeine Sicherheitsgefühl auf dem vordersten Platz, gefolgt von Konflikten mit dem motorisierten Verkehr und der Akzeptanz als Vekehrsteilnehmende. Deutschlandweit beteiligten sich rund 230.000 Menschen an dem Stimmungsbarometer, an dem immer mehr Städte und Gemeinden teilnehmen. Im Zuge der Corona-Krise hat das Fahrrad weiter an Bedeutung gewonnen, vor allem bei der Freizeitgestaltung und als Alternative zu gefüllten Bussen und Bahnen. Fahrradhändler erzielten 2020 zwischen 20 und 50 Prozent mehr Umsatz als im Jahr davor. 

Fahrradklimatest 2020: Teilnahme bis 30. November

Mindestens 50 Teilnehmer für Aufnahme in die Wertung erforderlich

Alle zwei Jahre lädt der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) zum groß angelegten "ADFC-Fahrradklimatest" ein. Bei dieser Umfrage können Alltags- und Freizeitradler Fahrradwege, Fahrsicherheit und Fahrkomfort in ihren Kommunen beurteilen. Erstmals schaffte es Hohen Neuendorf im Jahr 2016 in die Wertung. Damals beteiligten sich 99 Personen an der Umfrage - und damit doppelt so viele wie es das Quorum erfordert. 2018 gaben 103 Teilnahme eine Bewertung zur Fahrradfreundlichkeit in Hohen Neuendorf ab.

Mindestteilnahmezahl für die Wertung: 50 Personen

Damit Hohen Neuendorf auch in diesem Jahr in die Bewertung aufgenommen wird und Vergleiche zu den Vorjahren angestellt werden können, müssen sich auch diesmal mindestens 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmer an der circa 10-minütigen Umfrage beteiligen. Mit Stand vom 22. Oktober haben bisher lediglich 32 an der Umfrage teilgenommen.

Umfrage läuft noch bis zum 30. November 2020

Alle Radfahrerinnen und Radfahrer, die regelmäßig mit ihrem Fahrrad in Hohen Neuendorf unterwegs sind, sind daher herzlich eingeladen, ihre Einschätzung zum Fahrradklima in der Stadt abzugeben. Die Umfrage läuft noch bis zum 30. November 2020 und ist zu erreichen unter https://fahrradklima-test.adfc.de/. Im Bereich "Info & Service" werden regelmäßig aktuelle Zwischenstände über die Teilnehmerzahl veröffentlicht. 

Auswertung im Frühjar 2021

Die Auswertung der weltweit größten Umfrage zum Radverkehrsklima erfolgt im Frühjahr 2021. Die Ergebnisse geben Verkehrsplanern und politisch Verantwortlichen lebensnahe Rückmeldungen zum Erfolg ihrer Radverkehrsförderung und nützliche Hinweise für Verbesserungen.

Gründung einer ADFC-Ortsgruppe Hohen Neuendorf

Termine

05.12.201919:00 Uhr

Beschreibung

Die Vision Verkehrswende benötigt nicht nur wegweisende politische Entscheidungen, sondern auch die Ideen und Unterstützung der Bürgerinnen und Bürger. Daher wird sich am Donnerstag, den 5. Dezember eine Ortsgruppe Hohen Neuendorf vom Allgemeinen Deutschen Fahrradclub (ADFC) gründen, um sich für eine bessere Fahrradinfrastuktur einzusetzen.

Die geplante Ortsgruppe des ADFC in Hohen Neuendorf wird sich zunächst u.a. mit dem “interkommunalen Verkehrskonzept” auseinandersetzen, welches aktuell in Zusammenarbeit der Städte und Gemeinden Birkenwerder, Glienicke, Hohen Neuendorf und Mühlenbecker Land erarbeitet wird und auch die Verknüpfung Richtung Berlin und Oranienburg im Blick hat.

Alle Interessierten sind herzlich willkommen. Los geht es um 19 Uhr in der Stadthalle (Mehrzweckraum). 

 

Veranstaltungsort

Stadthalle Hohen Neuendorf (Mehrzweckraum)
Am Rathaus 1
16540 Hohen Neuendorf
 
 
 
 
 

Wokshop "Lebenswertes Hohen Neuendorf - Mobilität klimafreundlich gestalten"

 
Download
Plakat Workshop zum Download und aufhängen
PlakatVerkehrsCO2Works2016_02_15.pdf
Adobe Acrobat Dokument 293.3 KB

 

Zügiges Radfahren gut möglich

Radverkehr

Nachhaltige Mobilität in Hohen Neuendorf. Für die Reduktion schädlicher Treibhausgase sind in Hohen Neuendorf zum größten Teil der Energieverbrauch der privaten Haushalte und nahezu gleichwertig der Verkehr verantwortlich. Dabei sind kurze Wege in der Stadt und der gute S-Bahnananschluss beste Voraussetzungen für die Fahrrad-Nutzung. Auch das landschaftlich reizvolle Umland und der Fern-Radweg Berlin-Kopenhagen laden zu Wochenendausflügen und Ferien mit dem Rad ein.

Derzeit gibt es Planungen, rund um das Radrennen "Tour de Berlin" am Pfingstmontag 16.5.2016 ein Fahrrad-Fest zu veranstalten. Nähere Informationen folgen hier

Mit dem Rad zur Arbeit

Machen Sie mit und beteiligen Sie sich auch 2016 wieder an der Aktion "Mit dem Rad zur Arbeit" und gewinnen tolle Preise. Hier kommen Sie zur Projektwebseite, auf der Sie sich allein anmelden können, eine neue Gruppe gründen oder einer vorhandenen Gruppe beitreten können. Dort tragen Sie Ihre mit dem Rad zurückgelegten km ein.

Hier geht es zur Webseite.


Routenplaner


Der Routenplaner Berlin By Bike ist auch im Umland aktiv. Hier der Link

Aktueller und auch als App verfügbar ist der Radroutenplaner von Bike Citizens

Zur Situation auf den Straßen Hohen Neuendorfs finden Sie im Verkehrsentwicklungsplan die kritischen Stellen hier.

Vorgeschlagene Maßnahmen finden Sie hier.


Fahrradsituation in Hohen Neuendorf


Anfang 2015 wurde der Verkehrsentwicklungsplan für Hohen Neuendorf beschlossen. Hier findet sich eine Auswertung der Situation für alle Verkehrsteilnehmenden und entsprechende Verbesserungsvorschläge.

Auf der Homepage der Stadt können die Pläne und Beschreibungen angesehen werden.

 

Kinder und Schulwegsicherheit


Sicher mit dem Rad zur Schule, zum Kindergarten oder zum Sportverein. Auf dieser Webseite eines leider beendeten Projektes vom Verkehrsclub Deuschland e.V. finden Sie dennoch viele hilfreiche Informationen zum Thema. Lesen Sie hier.

Die "Mobilitätsfibel - So wird Ihr Kind selbständig und sicher mobil" vom VCD können Sie als pdf hier herunterladen.



Lastenräder modern

Fahrradtransporte sind bis 200 kg kein Problem, mit den entsprechenden Fahrrädern. Das Portal Velotransport bietet Informationen zu den Möglichkeiten.


Fahrrad-Tag 6.6.2015 /Familien-Fahrrad Messe

Kostenr Fahrrad-Check, Kinder MTB, E-Bikes, Fahrrad Reparatur, Neuheiten, Reisetipps, uvm.lose

10-12 Uhr (Neu-) Bürger-Radtour mit dem Bürgermeister
Je eine Freikarte für die TURM Erlebniscity in Oranienburg haben gewonnen:
1. Wilfried Bastian
2. Wenke Meisch
Die Gewinner werden per E-Mail benachrichtigt.
Der Einkauf zur Schätzung des Packvolumens ging an die Plätze 3. bis 6. der anwesendenden Teilnehmer.<--break->

         
            
            
Der Fahrradtag Hohen Neuendorf war ein Fest für die ganze Familie. Von Kinderprogramm bis Seniorenspaß war für alle etwas dabei.
Von 10-17 Uhr bekamen Sie neben einem kostenlosen Sicherheitscheck für Ihr Fahrrad,  Informationen zum Fahrradfahren in Hohen Neuendorf und Umgebung, diverse Räder zum Testen, darunter E-Bike Parcours, Lastenräder und Spezialräder für Mobilitätseingeschränkte, E-Bike Verleih. Für das Leibliche Wohl sorgte ein gesunder Imbiss. Beim Fahrrad-Quiz konnten Sie z.B. zwei Gutscheine für einen 2 Std. Eintritt für die "TURM Erlebniscity" Oranienburg gewinnen.
Ablauf:
10:00 Uhr
- Eröffnung
- Start zur Neubürger-Radtour mit dem Bürgermeister
- Kinder und Jugendtraining mit dem Radteam Borgsdorf
 12:00 Uhr
Diskussion "Fahrradstadt Hohen Neuendorf"
 12:45 Uhr Diskussionsende
16:30 Uhr Auswahl der Quiz-Gewinner
17:00 Uhr Ende der Veranstaltung
         
 

Nationale Aktivitäten


Der Radverkehr wird im nationalen Radverkehrsplan bundesweit koordiniert. Hier gibt es mehr Informationen.